Litauen im Januar: keine Gute Idee?

Vom 21.01.2016 bis 24.01.2016 waren Aika und ich in der litauischen Hauptstadt Vilnius. Wir waren beide noch nie im Baltikum, also waren wir sehr gespannt auf Land und Leute. Dummerweise habe ich erst nach dem Buchen festgestellt, dass der Januar der kälteste Monat in Litauen ist…Aber da wir schon den Winter in Astana, der kasachischen Hauptstadt und nach Ulan Batar die zweitkälteste Hauptstadt der Welt überlebt haben, sollten uns die Minusgrade nicht den Spaß verderben. Aber hierzu später.

Ich bin aus Stuttgart / Deutschland angereist, mit Brussels Air sehr günstig über Brüssel hin und zurück für insgesamt 211, 95 €. Gebucht habe ich über Opodo. Aika kam mit Aeroflot von Almaty über Moskau an den kleinen, von der Altstadt mit dem Auto gerade einmal 15 Minuten entfernten Flughafen Vilnius.
Gewohnt haben wir um durchaus empfehlenswerten Comfort Hotel LT Rock n Roll. Sauber, unglaublich freundliches Personal und ein echtes Gourmetrestaurant mit dabei! Preis war 72 € pro Nacht pro Doppelzimmer inklusive Frühstück. 10 Minuten zu Fuß von der Altstadt entfernt, genau gegenüber gibts einen Supermarkt.
Ich war zu erst da und bin schonmal eingecheckt. Da Aikas Flug mächtig Verspätung hatte, bin ich im Hotel ins Restaurant und hab mir ein absolutes Gourmet-Essen mit Gänseleber mit Zwiebelmarmelade, Rindersteak und Schokoladenkuchen rausgelassen – Bombe!
Aika kam dann mit 6 Stunden Verspätung gegen 4 Uhr morgens an. Ich hab sie per Taxi abgeholt. Im Hotel kann man ein Taxi buchen, da kostet eine Fahrt zum Flughafen 8 €. Die Preise scheinen verhandelbar zu sein, vom Flughafen in die Stadt wollte der Fahrer 15 €, ich konnte ihn auf 10 € runterhandeln. Man kann also sagen, dass ein Taxi in Vilnius vom Flughafen bis zur Altstadt zwischen 8 € und 15 € kostet.
Nachdem wir ausgeschlafen hatten gingen wir los um die Stadt zu erkunden. Eines viel uns allerdings gleich auf: es war kalt! Ca. -10 Grad gegen 14.00. Trotzdem ließen wir uns nicht eischüchtern und sind tapfer zu Fuß in die Altstadt gegangen.
Hier die ersten Eindrücke:

Kirche in Vilnius

Kirche in Vilnius

Vilnius: erste Eindrücke

Vilnius: erste Eindrücke

Die Altstadt von Vilnius ist wunderschön hergerichtet und es gibt wirklich an jeder Ecke eine Kirche. Auf der Straße gibt es viele Händler, die an kleinen Ständen Bernsteinschmuck anbieten, den es ebenso in vielen Läden gibt.
Am nächsten Tag hatten wir mit dem Wetter mehr Glück: strahlend blauer Himmel, aber ebenso kalt.

Sehenswürdigkeiten in Vilnius

Zwei Sehenswürdigkeiten kann ich in Vilnius empfehlen: Das Tor der Morgenröte und vor allem die Ruine der Oberen Burg von Vilnius. Von dort hat man eine erstklassige Aussicht auf die Altstadt wie auch auf den modernen Teil der Stadt mit seiner Skyline.

Tor der Morgenröte Vilnius

Tor der Morgenröte Vilnius

Aussicht Vilnius von der Oberen Burg

Aussicht Vilnius von der Oberen Burg

 

 

 

 

 

 

Da man es bei der Kälte nie lange draußen ausgehalten hat, sind wir so alle 2 Stunden in ein Café und haben uns bei Kaffee oder Tee aufgewärmt. Und Cafés gibts wirklich viele und gemütliche.

Litauens Küche: Das eigentliche Highlight

Vilnius hat eine ordentlich gerichtete Altstadt, viele Kirchen und angenehmes Flair. Aber alles in allem ist das jetzt nicht überaus beeindruckend. Was mich aber sehr beeindruckt hat, ist die litauische Küche! Und ein Bier haben die! Sehr würziges und starkes Bier, intensiv im Geschmack und mit mächtiger Wirkung. Ich habe ein mit Honig gewürztes Bier getrunken – sehr zu empfehlen.
Ebenso sehr zu Empfehlen ist ein Restaurant, dass wir abends besucht haben: Das Restaurant Senoji Trobele

Es liegt ein kleines bisschen außerhalb der Altstadt, ist aber mit dem Taxi schnell und günstig zu erreichen. Es ist innen rustikal eingerichtet und bietet gehobenere bürgerliche Küche. Es gibt englischsprachiges Personal. Hier ist deren Homepage mit Bildern und Infos. Hier habe ich auch dieses wahnsinnig gute Honigbier getrunken. http://www.senojitrobele.lt/en/
Die litauische Küche ist deftig mit Kartoffeln und Fleisch, sie wird aber im Senoji Trobele mit echter Raffinesse zubereitet. Man sollte reservieren.

Mehr Reviews und Infos zu dem super Restaurant gibts bei Tripadvisor
Bilder von den leckeren Speisen:

Kaninchenpatstete mit Vanille-Karotten-Schaum

Vorspeise Kaninchenpatstete mit Vanille-Karotten-Schaum

Vorspeise Zeppelin

Vorspeise Zeppelin – Ein mit Hackfleisch gefüllter Kartoffelknödel

Geschnetzeltes

Geschnetzeltes mit Kartoffelbrei und Salat

Rinderhüftsteak

Rinderhüftsteak mit Salat und Kartoffelauflauf

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 
Hier probiere ich den leckeren Hartkäse Dziugas (DŽIUGAS; Ausprache: Dschíugas)

Fazit: Vilnius ist eine schöne Stadt mit unglaublich gutem Essen. Länger wie 2-3 Tage lohnt es sich meiner Meinung nach nicht. Im Sommer ist es ganz bestimmt viel schöner, im Januar ist es nicht zu empfehlen.

2 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wordpress Anti-Spam durch WP-SpamShield